Aktuelles aus den Corona-Bestimmungen des Landes Baden-Württembergs

Liebe Kunden,

Bereits am 23. Februar 2022 hat die Landesregierung die Corona-Verordnung angepasst und ist zur Warnstufe zurückgekehrt: Bei körpernahen Dienstleistern gilt wieder die 3G-Regel.

  • Impf- und Genesenennachweise sind ebenso wie Testnachweise mit einem amtlichen Ausweisdokument abzugleichen. Es besteht die Verpflichtung den Nachweis auf elektronischem Wege zu überprüfen.
  • Ein negativer Schnelltest-Nachweis darf nicht älter als 24 Stunden, ein negativer PCR-Testnachweis nicht älter als 48 Stunden sein.
  • Kunden körpernaher Dienstleister dürfen sich nach § 5 Absatz 1, Absatz 4 Nr. 1 CoronaVO unter Aufsicht des jeweiligen Dienstleisters selbst testen. Der vom Dienstleister aufgestellte Testnachweis kann nicht für den Zutritt zu anderen Einrichtungen oder Veranstaltungen genutzt werden.

Die Durchführung ist jedoch auch direkt bei mir im Institut nach vorheriger Terminabsprache möglich (für einen Unkostenbeitrag in Höhe von 4,40 Euro).

Sichert Euch schnell einen freien Termin.

Ich freue mich auf Euch!

Eure Melanie Fodroczy